Gallup-Studie: Fehlende Motivation kostet Firmen Milliarden

Die Verhältnisse auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben sich gedreht. Waren früher Jobs rar, so suchen Unternehmen heute händeringend Fachkräfte. Der Wettbewerb um die besten Köpfe wird immer härter. Für die Mitarbeiterbindung tun die Arbeitgeber aber offenbar zu wenig – das belegen die Ergebnisse einer repräsentativen Untersuchung des Beratungsunternehmens Gallup.

Die Stunden runterzählen bis zum Feierabend, bloß nicht anecken, wenig eigene Ideen einbringen – das ist für das Gros der Arbeitnehmer in Deutschland Alltag. In den meisten Unternehmen regiert das Motto „Dienst nach Vorschrift“. Gut zwei Drittel sind emotional wenig gebunden. Lediglich jeder siebte Beschäftigte ist voll engagiert im Job. Mit 15 Prozent genauso hoch: der Anteil derjenigen, die bereits innerlich gekündigt haben, konstatiert Marco Nink, Studienleiter bei der Beratungsgesellschaft Gallup, aber das sei ein hausgemachtes Problem, sagt Nink, und liege vor allem daran, wie das Arbeitsumfeld in Deutschland gestaltet sei, denn das sei ausschlaggebend dafür, ob jemand mit Hand, Herz und Verstand bei der Sache sei.

Mangelnde Führungsqualitäten bei Vorgesetzten

Der Bedarf an Fachkräften steigt zwar seit Jahren. Doch bei der Mitarbeitermotivation stagnieren die Umfragewerte seit 2001, so Nink. Er führt dies keineswegs auf eine Art Null-Bock-Stimmung in der Arbeitnehmerschaft zurück. Vielmehr macht er die mangelnde Führungsqualität vieler Vorgesetzter für die schlechte Stimmung in den Unternehmen verantwortlich. In vielen Punkten gebe es dringenden Nachholbedarf, beispielsweise fehle es oft an Rückmeldungen der Vorgesetzten zur Arbeitsleistung der Mitarbeiter.

Viele Chefs seien sich ihrer Defizite überhaupt nicht bewusst, konstatiert der Gallup-Studienleiter. Dabei sollte ein hohes Engagement der Beschäftigten im Sinne der Unternehmen sein. Die Betriebe müssten alles daran setzen, qualifizierte Mitarbeiter zu halten. Fluktuation können sich also die wenigsten leisten. Und mit der Identifikation der Beschäftigten steht und fällt auch die Produktivität am Arbeitsplatz.

Mangelnde Motivation ist teuer

Außerdem schweigen Vorgesetzte öfter bei schwerwiegenden Fehlentwicklungen im Betrieb. Nicht zuletzt führt die mangelnde Identifikation der Arbeitnehmer zu höherer Fluktuation. Und
jede Stellenneubesetzung ist für die Unternehmer mit viel Aufwand und Geld verbunden. Laut Gallup-Studie kostet die mangelnde Motivation des Personals die deutsche Volkswirtschaft zwischen 80 und 105 Milliarden Euro jährlich.

Gallup Engagement Index 2016